Philipp Neumann ist eine Glücksfall für die Gitarrenszene. Er ist einer der innovativsten Gitarrenbauer der Gegenwart, dessen Ergebnisse elektrisieren. Sein Interesse gilt aber auch in hohem Maße der Baukunst längst vergangener Epochen und der lievevollen, sorgfältigen, auf modernste wissenschaftlichen Methoden gestützten Restaurierung alter Meisterinstrumente. Wie gesagt: ein Glücksfall!“ Sigi Schwab

Seit meiner Selbständigkeit im Jahr 2004 habe ich von Gitarre zu Gitarre immer wieder das Design, die Konstruktion und somit den Klang verfeinert. Die Klangdecke unterstützen nun in das Holz eingelegte Zedernleistchen ähnlich den Adern eines Blattes. Diese integrierte Stützstruktur versteift die Decke ohne zusätzliches Gewicht und verteilt die Schallwellen gleichmäßig über die gesamte Fläche. Ergebnis ist eine höchst sensible Decke, die jede kleinste Schwingung der Saiten optimal verstärkt. Die Gestaltung der Armauflage mit durchlaufender Randverzierung und die Verwendung von Mineralien für die Schalllochdekoration sind ebenfalls einzigartig in der klassischen Gitarrenwelt.

Jede meiner Gitarren ist das Resultat intensiven Bauprozesses, bei dem ich mit all meinem Wissen und meiner Erfahrung auf das sorgfältig ausgewählte Holz eingehe, um ein Instrument zu schaffen, welches meinen hohen Ansprüchen gerecht wird. So baue ich höchstens an zwei Gitarren gleichzeitig, damit ich noch das kleinste Detail im Blick habe und beeinflussen kann. Das verwendete Material ist maßgeblich am Klang beteiligt – deshalb verwende ich nur lange abgelagerte Tonhölzer von bester Qualität und keine vorgefertigten Bauteile. Erst wenn die Gitarre allen meinen Kriterien eines offenen Klangs mit vollen Bässen, samtenen Mitten und brillanten Höhen entspricht, wenn sie eine Fülle an modulationsfähigen Klangfarben und eine singende Klangdauer bei gleichzeitig schneller Ansprache besitzt, ist die Holzarbeit beendet – die Gitarre kann nun mit Schellack poliert werden.

.

Grundlage meiner Arbeit ist die spanische Gitarrenbautradition aus Granada mit seinen im Laufe der Zeit gewachsenen harmonischen Handwerkstechniken. Die Analyse historischer Gitarren beeinflusst zudem in großem Maße die Entwicklung meiner eigenen Gitarren. Seit meinem Abschluss zum Diplomrestaurator 2011 habe ich viele Konzertgitarren namhafter Intrumentenbauer restaurieren können u.a. von Hauser I und II, Esteso, Simplicio, Weissgerber, Lacote, Panormo, Vissenaire, Otto. Ein Höhepunkt der musikwissenschaftlichen Arbeit ist die Publikation des Leipziger Gitarrenkatalogs 2016, für den ich alle historischen Gitarren des Leipziger Musikinstrumentenmuseum untersucht und detailliert beschrieben habe.

 

 

Ich bin damit einerseits sehr traditionell, aber auch experimentierfreudig, indem ich versuche, die heutigen Kenntnisse akustischer Zusammenhänge, meine Ideen und die Wünsche der Musiker mit der Instrumentenbaukunst der Vergangenheit in meinen Instrumenten harmonisch in Einklang zu bringen. Nach beinahe 100 Gitarren kann ich so nun langsam sagen. meine Interpretation einer „perfekten“ Konzertgitarre gefunden zu haben. Allerdings beginne ich jede neue Gitarre mit dem Ziel, wieder meine beste Gitarre zu bauen, weswegen die Entwicklung zum Glück immer weitergeht….

Curriculum Vitae

2021 Neue Konzertreihe für klassische Gitarre in Antwerpen

2019 Neue Werkstatt in Antwerpen

2018-20 Teilnahme Kunstausstellung „OPEN ATELIERS“ in Antwerpen

2017 -2019 Organisation der Konzertreihe „Verbertconcert“ in Schoten

2016 Publikation : Autoren: Andreas Michel und Philipp Neumann

Gitarren, 17.- bis 19. Jahrhundert, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, ISBN 3-9804574-8-4 

https://mfm.uni-leipzig.de/dt/media/PDF/Katalog-Gitarren-II-Auszug.pdf

2013 Gründung desLeipziger Gitarrenclub e.V.

2012 Gastvorlesungen Musikhochschulen in Antwerpen and Linz

2011 Abschluss zum Diplom-Restaurator an der HTW Berlin

2007 Sächsischer Design Preis

Preis und Erwähunung Ad rem Jugendjury

2006 -2018 Vorlesungen in Restaurierung und Gitarrenbau /Markneukirchen

2004- 2005 Dozent / Musical Instruments Academy in Moss, Norwegen

2004 Talente Preis / Handwerksmesse München

2004-2019 Werkstatt in Leipzig

2003 Meisterbrief Zupfinstrumentenmacher / Chemnitz

1999-2003 Diplom-Designer für Musikinstrumente

Studium der Angewandten Kunst/ Musikinstrumente

Praktikum bei Rolf Eichinger in Granada, Spanien

Gitarrenbaukurs bei Paco Santiago Marin in Cordoba, Spanien

Preis für das beste Gesamtprädikat

1998-1999 Praktikum bei Gitarrnbauer Stefan Schlemper in Worpswede

1995-1998 Schreinerlehre in Mainz, Germany; Praktikum in Dijon, France